Loading...

EC 2021 – Festwoche in Ostermundigen

Nach dem eher ruhigen E-motioncamp vom Vorjahr ging im EC 2021 so richtig die Post ab. Zusammen mit dem Gemeindegründungsprojekt der GfC in Ostermundigen ("V3") gestalteten wir eine öffentliche Festwoche im Seepark. Bereits am ersten Tag wurden wir regelrecht überrannt. Schon nach kurzer Zeit bedeckten unsere gelben V3-Ballone den ganzen Park und schaffte einen Wuselteppich, der von Weitem Aufmerksamkeit generierte. Zeitgleich kamen wir kaum nach mit dem Rösten von Poppcorn, dem Schminken von Kindern, dem Betreuen diverser Aktivitäten und dem Einhalten der vereinbarten Pausen – der Ansturm wollte einfach nicht zu einem Ende kommen! 

So ging es dann auch die ganze Woche weiter.  Sei es beim Anmalen goldener Steine, dem Betreuen der übergrossen Legosteine, den aufgeführten Kurztheater, den sportlichen Aktivitäten oder beim Tanzen mit den Kindern – überall lag eine fröhliche und ungezwungene Athmosphäre in der Luft, in der etwas von Gottes Herrlichkeit fast greifbar wurde. Ein besonderes Highlight war der öffentliche Abschlussgottesdienst, den wir am Sonntag dann unter freiem Himmel durchführen konnten.

Wir staunten, wie wenig es eigentlich braucht, wie viele wertvolle Kontakte geknüpft, tiefe Gespräche geführt und ganz viel Liebe weitergegeben werden konnte. Ja –  das Erlebte bewegte uns auf tiefe Art und bestätigte den Segen, der durch das Dienen kommt. Dankbar schauen wir zurück und beten weiter, dass der Samen, der gepflanzt wurde, aufgeht und in volle Blüte kommt. Denn was zählt ist nicht das Geleistete. Vielmehr soll Jesus geehrt werden – unser allmächtige König.


EC 2020 – Zur Ruhe kommen

EC2020 bedeutete – zur Ruhe kommen und neu aufbrechen. Im alten Testament gönnte Gott seinem Land periodische Sabbatjahre, in welchen der Boden ausruhen konnte. In solchen Jahren ass das jüdische Volk nur das, was von selbst wuchs – geschenkt und ungeplant. Genau das durften wir – im übertragenen Sinn – als EC entdecken.

So schenkten wir dem EC wie auch uns als EC-Familie eine Woche der Ruhe. Zusammen entdeckten wir die Stille und begegneten dem Gott, der selber über seiner Schöpfung zur Ruhe kommt. Ruhe, die ergebnisfrei sein durfte. Stille, in der das genügte, was Gott in diese Zeit hineinlegte.

Gerne erzählen wir dir HIER mehr davon!

I ha i dere Wuche nöi gmerkt wi Gott mit mir ungerwägs isch und ständig mit mir im Kontakt isch, i aber oft für ihn nid erreichbar bi. D'Rue und s'bewusste Warte uf Gottes rede stärkt mis Bewusstsi, dass Gott i mir wohnt, mit mir ungerwägs isch, mit mir redt und mir zuelost.

Dävu

Dävu


Wir haben verschiedene Techniken kennen gelernt, wie man die Stille vor Gott verbringen kann. In Gottes wunderbaren Schöpfung habe ich seine Kreativität und Macht neu gesehen und mich von seiner endlosen, bedingungslosen Liebe füllen lassen. Ich habe gemerkt, wie gut es tut, vor Gott zur Ruhe zu kommen und gestärkt in den Alltag zurückzukehren.

Salome

Salome